Was passiert im Coaching-Gespräch?

von | Mai 1, 2013 | Coaching, Coaching Basics | 0 Kommentare

Wie läuft ein Coachinggespräch ab?Beim Coaching-Gespräch kann generell zwischen Erstgespräch und  Folgesitzungen unterschieden werden:

Das Erstgespräch dient u.a. zum gegenseitigen Kennenlernen und zum klären der Frage, ob Coach und Coachee (bzw. Klientin und Therapeutin im therapeutischen Kontext/ bei der psychologischen Beratung) miteinander arbeiten möchten oder können.
Was hat den Coachee bzw. den Klienten her geführt, welche Themen möchten sie bearbeiten und welche Veränderungen streben sie an?
Gleichzeitig gilt es, gemeinsam die Sichtweisen des Coachees „auf seineWelt“ zu erkunden: Welche bisherigen Erfahrungen wurden gemacht, wie steht es um Prägungen, Glaubenssätze usw.? Oft zeigt sich im Laufe der Zeit, dass hinter den vordergründig angegebenen Themen tiefergehende stehen. Diese Herausforderungen zu erörtern und zu erarbeiten, dazu dienen die Folgegespräche. Manchmal stellt sich dabei heraus, dass Coaching nicht die geeigneten Formate (Techniken, Methodenbaukästen) für das Angehen der Herausforderungen stellt. In diesem Fall ist ggf. eher eine Beratung, eine Mediation oder eine psychotherpeutische Betreuung angeraten (Unterschiede zwischen Coaching, Beratung/ Consulting, Psychotherapie).

Klärung der Rahmenbedingungen/ Setting:

Der Coach klärt den Coachee über die Rahmenbedingungen auf. Hierzu zählen insbesondere die Kosten. Möglicherweise kann es im Rahmen der Sorgfaltspflicht angezeigt sein, darauf hin zu weisen, dass bestimmte Leistungen auch von der Krankenkasse bezahlt werden (insbesondere im therapeutischen Kontext), wenn man sich an einen approbierten Psychotherapeuten wendet und die oft sehr lange Wartezeit in Kauf nimmt. Weitere Absprachen betreffen die Zeitpunkte von Sitzungen, Regeln im Fall einer Absage, telefonische Erreichbarkeit des Coaches sowie eine Aufklärung über die Schweigepflicht des Coaches/ des Therapeuten.

 

[Bild via pixabay]

Pin It on Pinterest

Share This